Der Bartagamen

Bartagamen

Pogona vitticeps

Eine der beliebtesten Echsen in Deutschen Terrarien. Die freundliche Art und ihre vergleichsweise

einfache Haltung haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass Pogona vitticeps zu den

beliebtesten Terrarienpfleglingen wurde. Da Australien als Ursprungsland

der Bartgamen seit vielen Jahren keinen legalen Export von lebenden

Tieren zulässt, stammen alle in Deutschland und der EU angebotenen

Exemplare aus Nachzuchten. Viele private Halter züchten mehr oder

weniger absichtlich diese beliebten Agamen. Im Terrarium können

Bartagamen ihrem Pfleger viele Jahre Freude bereiten, in der Natur ist das

Leben erheblich schwerer. Im Ursprungsland werden Bartagamen selten

älter als 2-3 Jahre, viele Feinde, schnelle Autos und karges Futter sorgen für ein hartes Leben. Nicht

umsonst sind Bartagamen schon mit knapp einem Jahr Geschlechtsreif.

Masse: 20 bis reichlich 50cm

Aussehen: An breitem massigem, aber für Agamen relativ spitzem Kopf charakteristischer Bart. Die Schuppen der

hinteren Kehl- und Kopfseitenhaut sind stachelig verlängert und können mit Hilfe des stark entwickelten Zungenbeins

gespreizt werden, Flankenschuppen zum Teil auch dornig. Männchen mit Femoral- und Präanalporen. Farbwechselvermögen

nur mäßig, meist auf hell/dunkel beschränkt.

Verbreitung: Australien

Verhalten: Tagaktive Bewohner von steinigen Halbwüsten, wenig aggressiv.

Haltung: Für bis zu 3 Tiere sollte das Terrarium min. 120x60x60cm groß sein. Dekoration: Steine und Kletteräste,

Höhlen. Einstreu: Sand z.B. Red Desert Kalahari von EuroZoo.

Beleuchtung: NeoPlus Pro oder Calor Plus sowie TerraSun UV-Plus, wichtig ist ein guter UV-B Strahler.

Temperatur: Boden ca. 25-30°C, Sonnenplatz bis 50°C

Luftfeuchte: täglich einmal sprühen

Futter: Heimchen, Grillen, Heuschrecken sowie zwischendurch Grünfutter. Wichtig ist die Gabe von Vitaminen!

Gelegegröße: 4-35 Eier

Inkubationstemperatur: 27-31°C

Inkubationsdauer: 55-86 Tage

Bartagamen Biotop in Australien, West McDonnel nähe Alice Springs.

Viele Bartagamen in der Natur sehen eher

unscheinbar aus. Dieses Foto wurde gemacht in

Australien, nähe Broken Hill. Die Biotope sind

oft sehr karg und das Futterangebot ist eher

mäßig. Kein Wunder das die im Terrarium

gehaltenen Bartagamen schnell zur Fettleibigkeit

neigen. Wichtig für eine Artgerechte

Haltung ist nicht nur eine ausgewogene

Ernährung, sondern zusätzlich die Versorgung

mit ausreichend Vitaminen. Außerdem muß

unbedingt eine gute UV-B Lampe im Terrarium

montiert werden. In größeren Terrarien hat sich

der TerraSun UV-Plus Strahler der Fa. EuroZoo

bewährt. In kleineren Terrarien kann auch eine

LS-Röhre benutzt werde.

Bartagamen Biotop in Australien, 160Km südlich von Broken Hill, New South Wales.

Diese Schönheit wurde ebenfalls im

Biotop oben fotografiert, leider war

nur ein Tier zu finden. Eventuell der

Anfang einer Population von gelben

Bartagamen in New South Wales.

© Jörg an Huef und Uwe Dekker 02.06.2006 für Tipps www.Terraristikworld.com 

Tada!!! Meine Lieblingsechse: Der Bartagamen!

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!