Echsen ist die biologisch nicht eindeutige Bezeichnung für ein zu den Reptilien gehörendes Taxon. Die gängigsten Definitionen stellen die Echsen entweder als Unterordnung zu den Schuppenkriechtieren oder ordnen ihnen alle Reptilien mit Ausnahme der Schildkröten zu. Der erstgenannten Gruppe wird der wissenschaftliche Name Lacertilia zugewiesen, der zweitgenannten der Name Sauria.

Echsen (Lacertilia, veraltet auch Sauria) sind in der klassischen Systematik eine Unterordnung der Schuppenkriechtiere. Eine weitere Unterordnung der Schuppenkriechtiere ist die der Schlangen. Im Gegensatz zu diesen haben die meisten Echsen voll entwickelte Gliedmaßen. Eine Ausnahme bilden die Schleichen. Die Echsen unterscheiden sich von den Schlangen durch eine Reihe von Merkmalen. Letztere haben nur eine Reihe von ventralen (bauchseitig gelegenen) Schuppen, während die Echsen mehrere Schuppenreihen aufweisen. Man unterscheidet fünf Untertaxa:

Bei den Echsen handelt es sich um eine paraphyletische Gruppe; die Gegenüberstellung von Schlangen und Echsen ist nicht haltbar, da Schlangen aus waranartigen Echsen hervorgingen und somit selbst eine Untergruppe der Echsen sein müssten.

Echsen sind in der phylogenetischen Systematik ein monophyletisches Taxon, das alle heutigen Reptilien mit Ausnahme der Schildkröten, Krokodile und der beiden Brückenechsen-Arten umfasst. Alle Sauria stammen von einem gemeinsamen Vorfahren ab. Hierher zählen die großen Gruppen der Lepidosauria (Schuppenkriechtiere und Brückenechsen) sowie der Archosauria (Krokodile, Dinosaurier mit den Vögeln, und Flugsaurier). In einem weiteren, nicht-systematischen Sinne werden alle großen, in der Erdgeschichte ausgestorbenen Amphibien, z.B. die Stegocephalen (Stegocephalia bzw. Labyrinthodontia), und Reptilien als Saurier bezeichnet 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!